Was ist Linktausch?

Beim Linktausch handelt es sich um eine Methode des Linkbuildings, bei dem sich mehrere Teilnehmer untereinander Verlinken um die Linkpopularität bzw. den Pagerank einer Website zu erhöhen. Die Besonderheit dabei ist, dass der Link nicht gekauft wird, sondern als Gegenleistung wiederrum ein Link auf die Website des sogenannten Linktauschpartners gesetzt wird. Linktausch wird vorwiegend von Hobbywebmastern verwendet, denn SEOs sollte klar sein, dass diese Methode der Website extremen Schaden zufügen kann.

Linktauschpartnerschaften findet man in der Regel auf Linktauschportalen oder in Kleinanzeigen auf Webmaster-Foren oder –Communities. Die getauschten Links können verschieden typisiert werden. Von Startseitenlinks, Textlinks, grafischen Verlinkungen bis hin zu Footerlinks, die auf jeder Unterseite vorhanden sind, kann man prinzipiell alles bekommen.

Achtung: Linktauschprogramme sind nach den Google Webmaster Richtlinien strikt verboten.

Ein direkter Linktausch (Website A verlinkt auf Website B; Website B verlinkt zurück auf Website A) gehört zu den gefährlichsten Linkbuildingmaßnahmen, die man unternehmen kann. Es fällt dem Googlebot extrem leicht, dieses Muster zu identifizieren und die betroffenen abzustrafen. Auch ausgeklügeltere Linktauschprogramme, bei dem die Links über mehrere Ecken und Zwischenseiten gehen, werden heutzutage relativ leicht enttarnt und abgestraft. Wir empfehlen also tunlichst die Finger von derartigen Praktiken zu lassen.

Ab wann ist Linktausch gefährlich?

In der Praxis kommt das folgende Szenario regelmäßig vor: Ihr Bloggt über ein bestimmtes Thema und linkt auf einen Beitrag einer anderen Domain, der das Thema (oder Teilgebiete) vielleicht wirklich gut rüberbringt. Nach einiger Zeit stellt ihr fest, dass die andere Partei euren Link gesehen hat und nun wiederrum auf euch verlinkt. Das geschieht natürlich in der Regel ohne Absichten euch Schaden zu wollen. Viele Blogger sind mit dem Thema Linktausch und SEO noch nicht vertraut. Aber die entscheidende Frage ist: Das typische Muster (A->B; B->A) kommt zustande, aber ist das wirklich schon gefährlich?

Nun, das hängt von der Quantität ab. Das das ein paar Mal vorkommen kann weiß Google natürlich selbst und die Links sind ja auch vollkommen natürlich entstanden (eigentlich genau das was Google ja möchte). Daher ist ein versehentlich entstandener Linktausch in der Regel in Einzelfällen absolut ungefährlich. Gefährlich wird es, wenn man es exzessiv mit dem Ziel betreibt, Page Rank aufzubauen und im Ranking zu steigen. Ähnliches gilt z.B. auch für den Artikeltausch. Ein paar mal ist gut und natürlich, exzessives Ausnutzen ist jedoch offensichtlich für den Algorithmus und wird in der Regel bestraft.