Suchwortdichte – Keyworddensity simpel erklärt

Begriffserklärung

Unter dem Begriff Suchwortdichte versteht man im Jargon des Suchmaschinenoptimierers den Quotienten aus der Anzahl der Vorkommnisse eines bestimmten Terms oder Suchbegriffs und der Anzahl aller Terme in einem Text. Alternativ werden in der Praxis außerdem oft die Begriffe Keyworddichte, Keyworddensity oder einfach nur Density verwendet.

Bedeutung der Suchwortdichte bei der Suchmaschinenoptimierung

Ich möchte erst einmal kurz zurückgreifen und skizzieren, wie man vor ein paar Jahren Texte optimiert hat, um euch ein besseres Verständnis darüber zu vermitteln, warum das heute nicht mehr klappt. Die Suchwortdichte wurde im SEO dazu verwendet um einem beliebigen Text in Augen von Google eine hohe Relevanz zu einem bestimmten Suchbegriff zu suggerieren. Die Rechnung war einfach. Wenn ein Begriff in einem Text eine gewisse Anzahl an Malen genannt wird, hat der Begriff im Gesamtdokument eine hohe Bedeutung. In der Praxis haben sich Suchwortdichten von 3-5% etabliert. Diese sind hoch genug um eine hohe Relevanz zu suggerieren, aber niedrig genug, um unter Googles Spam-Radar zu fliegen.

Wieso funktioniert das stumpfe Vorgehen nach Suchwortdichte nicht mehr?

Schlicht und einfach: Die Suchmaschinen sind besser geworden. Die Algorithmen interpretieren Texte in vielerlei Hinsicht völlig anders als noch vor ein paar Jahren. Sie sind besser darin geworden Texte zu verstehen und die Relevanzen unabhängig von der Dichte eines bestimmten Begriffs zu interpretieren. Die Art von Relevanz, die man früher mit der Suchwortdichte zu suggerieren versucht erzielt man heute mit Semantik und der systematischen Abdeckung einer bestimmten Begriffswolke. In aller Munde ist momentan vor allem eine Optimierung nach WDF*IDF. Viele SEOs da draußen sind der festen Überzeugung, dass dies die „neue Keyworddichte“ ist und optimieren stumpf drauf los. Da dieses Thema in einem gesonderten Tutorial behandelt wird nur ein Tipp am Rande: Ihr solltet die Formel nicht anwenden, wenn ihr nicht wisst was ihr tut. Softwarealgorithmen sind gut darin Muster zu erkennen. Wie auch bei der Suchwortdichte gibt es auch bei WDF*IDF-Texten gewisse Risiken als Spammer erkannt zu werden.

Fazit

  • Suchwortdichte = Keyworddensity = Keyworddichte = Density
  • In der Praxis effektive Suchwortdichte: 3-5%
  • Sollte ich die Suchwortdichte in meinen aktuellen Kampagnen berücksichtigen? Berücksichtigen ja, jedoch keine seelen- und wertlosen Texte stumpf nach Dichte optimiert. In jedem Fall solltet Ihr prüfen, ob die empfohlene Obergrenze überschritten wird (lässt sich jedoch in einigen Fällen nicht vermeiden).
  • Wie sollte ich stattdessen meine Texte optimieren? Schafft durch Semantik Relevanz zu einem bestimmten Suchbegriff oder einer Wortgruppe. Versucht durch Nachbildung von Wortbeziehungen diese Relevanz zu maximieren. Verwendet Synonyme, Umschreibungen etc.
  • Macht WDF*IDF Sinn? Durch Profis verwendet: Ja, durchaus!
Weitere Fragen oder Themenvorschläge für kommende Beiträge? Wir stehen euch gerne Rede und Antwort! Nutzt unser Kontaktformular und hinterlasst uns eine Nachricht oder schreibt uns eine E-Mail.