Was ist Duplicate Content?

Yo dog, I heard you like content!?Duplicate Content (oder auch doppelte Inhalte) bezeichnet im SEO-Fachjargon die Verfügbarkeit von textuellen Inhalten unter mehreren URLs. Duplicate Content wird durch Suchmaschinen in der Regel herausgefiltert. Sprich wenn ein Text unter mehreren URLs vorhanden ist, wird nur eine dieser URLs regulär in den SERPs gelistet und besitzt Rankingpotenzial. Zudem wird doppelter Content schlecht bewertet und verliert einen Großteil seiner Relevanz zu einem bestimmten Thema. Du solltest also tunlichst darauf achten, dass rankingrelevante Unterseiten einzigartig sind um dein Potenzial nicht zu verschwenden. Doch wie kommt Duplicate Content zu Stande? Zunächst einmal sollten wir zwischen internem und externem Duplicate Content unterscheiden.

Interner Duplicate Content

Bezeichnet mehrfach verfügbare Inhalte innerhalb einer bestimmten Webseite. In der Regel entstehen diese nicht durch Absicht, sondern sind auf für die Suchmaschinenoptimierung ungünstige technische Begebenheiten zurück zu führen. So haben beispielsweise viele Online-Shops, die über eine Sortierungs- oder Paginierungsfunktion verfügen das lästige Problem, dass die einzelnen Ansichten über unterschiedliche URLs verfügen, die verwendeten Texte allerdings immer die gleichen sind. Auch Session-IDs oder die Möglichkeit, dass Parameter in eurer URL in unterschiedlicher Reihenfolge vorkommen können, sind ein Problem. Die meist verbreitete Variante ist aber wahrscheinlich, dass eure Domain mit und ohne vorangestelltes „www.“ aufrufbar ist. Technisch gesehen handelt es sich bei http://domain.de und http://www.domain.de um 2 verschiedene Unterseiten.

Doch lasst uns etwas konkreter werden. Das Magento Online-Shop-System verwendet beispielsweise für die Paginierung auf Kategorieebene eine URL, die in etwa wie folgt aufgebaut ist: http://www.domain.de/kategorie?p=2. Der angehängte Parameter bedeutet, dass dem User die zweite Seite einer Kategorie angezeigt werden soll. Im Grunde ist es eine eigenständige URL. Verwenden wir nun Beschreibungstexte für unsere Kategorie, so werden diese in der Regel auf Seite 1 bis n angezeigt. Dieses Phänomen ist leider kein Einzelfall, sondern kommt in der Praxis sehr oft vor.

Ohne Magento schlecht reden zu wollen (Magento ist mit leichter Anpassung sogar einer der für SEO am besten geeigneten Online-Shops) möchte ich an diesem System ein weiteres Beispiel aufzeigen. Nehmen wir an, wir haben eine Produktseite, deren Kategorie sich in der URL befindet: http://www.domain.de/kategorie/produkt.html. Ist dieses Produkt nun aber mehreren Kategorien zugewiesen ist das Produkt auch unter URLs mit den enthaltenen weiteren Kategorien verfügbar: http://www.domain.de/kategorieXY/produkt.html. Setzen wir beispielsweise auf eine produktbezogene Long-Tail-Strategie verschenken wir somit eine Menge Potenzial.

Von dieser Art von Fällen gibt es genügend um damit nicht nur ein Buch, sondern eine ganze Bibliothek zu füllen und jedes Content-Management- und Online-Shop-System besitzt seine eigenen Duplicate Content-Fallen. Was man dagegen tun kann, werden wir in einem gesonderten Tutorial behandeln – das würde an dieser Stelle einfach den Rahmen sprengen.

Externer Duplicate Content

Bezeichnet die domainübergreifende doppelte Verwendung von textuellen Inhalten. Auch dies kann wieder in 3 unterschiedliche Szenarien untergliedert werden: Entweder ihr kopiert andere, oder andere kopieren euch. Der dritte häufig auftretende Fall, sind gleichsprachige, jedoch länderspezifische Domains wie http://www.domain.de und http://www.domain.at.

„Fremde Texte kopieren“ klingt im ersten Moment schwer illegal, allerdings machen das die meisten Anbieter in der Regel nicht aus böser Absicht, sondern eher aus Unwissenheit, welche Auswirkungen das nach sich ziehen kann.

Nahmen wir folgendes Beispiel: Ihr verkauft in eurem Online-Shop Digitalkameras der Marke Sony. Was liegt auf der Hand? Ihr verwendet die von Sony zur Verfügung gestellten Produktbeschreibungen für eure Unterseiten. Diese sind professionell, bieten alle relevanten Inhalte usw. Jedoch werden diese von X anderen Resellern (quasi euren Konkurrenten) ebenso für Ihre Websites verwendet. Da Texte noch immer das Rankingkriterium überhaupt sind stellt sich natürlich die Frage: Wer soll denn jetzt bitte auf den vordersten Plätzen ranken, wenn zig Online-Shops mit gleichen Inhalten ins Rennen gehen? Das Ganze hat dann ein bisschen was von Willkür. In der Regel ranken dann die Domains mit dem meisten Trust. Gerade für kleine Shops ist das allerdings beinahe das Todesurteil.

Daher unser Tipp: Schreibt eigene, einzigartige Produktbeschreibungen und hütet euch davor einfach bereitgestellte Texte zu verwenden. Klar ist das ja nach Umfang des Sortiments eine grobe Investition, aber man sollte einfach abwägen, inwiefern sich SEO mit doppelten Inhalten überhaupt rentieren kann.

Natürlich kommt es auch vor, dass euch Leute dreist beklauen. Ihr habt einen guten Magazinbeitrag releast und findet ihn plötzlich auf der Website eines Mitstreiters wieder. Da hilft nur eins: Den Webmaster höflich darum bitten den Text zu entfernen und darauf hinweisen, dass ihr die Urheberrechte besitzt. Wenn das nichts hilft eiskalt abmahnen und nicht lange zögern. Immerhin kosten euch verlorene Platzierungen buchstäblich Umsatz.

Wie kann ich meine Website auf Duplicate Content prüfen?

Nun dazu gibt es einige Werkzeuge, auf die ich im Folgenden kurz eingehen möchte.

  1. Google-Suche

    Nehmt eine (kurze) markante Textpassage einer rankingrelevanten Unterseite und gebt diese bei Google ein. Es folgt eine Liste der relevantesten Treffer. Je näher eine andere Website an eurem Text ist, desto weiter oben wird sie aufgeführt.
  2. Google Alerts

    Sichert euch ab und richtet Google Alerts (zu finden unter: https://www.google.de/alerts) ein. Nehmt auch dazu einfach eine markante Textpassage, richtet dafür einen Alert ein und ihr werdet per E-Mail benachrichtigt, wenn ein neues Ergebnis dazu in den SERPs auftaucht.
  3. Tools wie Copyscape

    Copyscape ist ein exzellentes Anti-Duplicate-Content-Tool (http://www.copyscape.com). Ihr könnt damit sowohl auf Bedarf prüfen ob sich eure Texte mehrfach im Internet befinden, als auch Überwachungsdienste einrichten. Gerade bei großen Websites, bei denen etwas mehr Geld drin steckt sind die paar Dollar für einen Premium Account gut investiert.

Was kann ich dagegen tun?

Jedes der beschriebenen Szenarien erfordert eine individuelle Herangehensweise und Problemlösung. Zu der Handhabung der unterschiedlichen Ausprägungen des Problems wird es gesonderte Artikel geben, in denen wir euch detaillierte Aleitungen liefern, wie ihr euren Duplicate Content erfolgreich negieren könnt! Diese werden wir an dieser Stelle entsprechend für euch verlinken.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.